Cola selbst herstellen

04.01.2019 09:00
Cocktail mit Cassislikör

Ein Geschmack in vielen Produkten

Während der Selbstmach-Trend bei Essen, Getränken, Kleidung, Kosmetik immer weiter fortschreitet, gibt es immer noch gewisse Konsumgüter, die für eine Nachahmung viel zu aufwändig scheinen. Eines davon ist das weltweit bekannte kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränk Coca-Cola. Es gibt Coke mit Zucker, zuckerreduziert, zuckerfrei, mit Vanille- oder Kirscharoma, als so genannten Post-Mix-Sirup für die Gastronomie und zusätzlich neben den ähnlichen Produkten anderer Marken auch noch als Aroma in Eis, Bonbons, Brausepulver, Weingummis oder vielen anderen Süßwaren.

Streng geheime Rezeptur

Laut Angaben auf dem Etikett von Coca-Cola sind in der Standard-Variante folgende Zutaten enthalten: Wasser, Zucker, Kohlensäure, Lebensmittelfarbstoff: E 150d (Zuckerkulör), Säuerungsmittel: E 338 (Phosphorsäure), Aroma und Koffein. Das klingt für Otto Normalverbraucher zunächst einmal nicht sehr appetitlich und der Knackpunkt ist, was sich wohl hinter dem Begriff Aroma verbirgt. Zwar behaupten etwa Autoren wie Mark Pendergrast oder William Poundstone, sie hätten das Geheimrezept von Coca-Cola geknackt. Doch wie man an deren unterschiedlichen Rezepten erkennt, führen viele Wege nach Rom. Außerdem klingen auch deren Kompositionen wegen der Öle und Extrakte nach wenig Handarbeit und Spaß am Zubereiten.

Ein mögliches Cola-Rezept

An dieser Stelle möchten wir die Zubereitung eines Cola-Sirups vorstellen, der sich später mit Soda auf die gewünschte Stärke aufspritzen lässt und im Kühlschrank stets gekühlt etwa zwei bis drei Wochen hält. Hierfür werden folgende Zutaten benötigt:

  • 5 Liter Wasser
  • 3-4 Kilogramm Zucker (variiert je nach Flüssigkeitsmenge)
  • 8 Teelöffel gemahlene Kolanuss
  • 4 Teelöffel reine Zitronensäure (Lebensmittelqualität)
  • 12 Zimtstangen
  • 30 Pimentbeeren
  • 1 Ingwerknolle
  • 3 Sternanisfrüchte
  • 1 Vanilleschote
  • Zeste von 12 Zitronen
  • Zeste von 12 Limetten

Zubereitung des Cola-Sirups

Wählen Sie einen ausreichend großen Topf und bereiten Sie alle Zutaten vor. Mit einem Zestenreißer wird die Haut der Zitronen und Limetten abgezogen. Der Ingwer wird in Scheiben geschnitten. Aus der Vanilleschote wird das Mark herausgelöst. Die Schale kann entweder mit hinzugegeben oder alternativ zum separaten Herstellen von Vanillezucker verwendet werden. Im Topf werden alle Zutaten mit Ausnahme des Zuckers zügig zum Kochen gebracht. Anschließend wird auf eine niedrigere Stufe reduziert, die Flüssigkeit sollte nun ca. eine halbe Stunde lang köcheln. Anschließend alle Feststoffe abseihen und die Flüssigkeitsmenge messen. Im Volumenverhältnis von 1:1 wird nun der bereitgestellte Zucker zum Sud hinzugegeben. Lassen Sie die Flüssigkeit erneut kurz aufkochen. Nun den Topf vom Herd nehmen und die Masse abkühlen lassen. Nun kann der fertige Cola-Sirup in Flaschen abgefüllt und verschlossen werden. Lagern Sie die Flaschen stets im Kühlschrank, wo der Inhalt gut gekühlt etwa zwei bis drei Wochen lang haltbar bleibt. Füllen Sie später einfach etwas Cola-Sirup in ein Glas und spritzen ihn mit Soda bis zur gewünschten Konzentration auf.

Schmeckt pur und im Longdrink

Ihre hausgemachte Cola zeichnet sich durch die Verwendung hochwertiger wie auch auch frischer Zutaten aus, die der Menge nach variiert werden können und letztlich den Charakter des Getränks ausmachen. Sternanis, Lavendel und Piment verleihen der Cola subtile Kräuter- und Gewürzaromen. Zitronen- und Limettenzeste vervollständigen das Geschmacksprofil um authentische Zitrusnoten. Damit wird die selbstgemachte Cola zu einer hervorragenden Ergänzung für Rum, Whisky oder als Zutat im originalen Rezept des Long Island Iced Tea nach Charles Schumann (vgl. Schumann's Bar, ISBN 978-3898835022).

Hier finden Sie Zutaten für Cola-Sirup


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.